Philosophie

 

Es ist ein beliebtes Spiel in der Kommunalpolitik:
Wenn etwas geschaffen worden ist, dann will es jeder gewesen sein. Aber keiner kann ihn mehr hören, den Satz:

 

Wir waren es

 

Da der Bürger ohnehin kaum erkennen kann, wer welche Idee wie weitergebracht hat, schenken wir AKTIVEN BÜRGER uns dieses Spielchen und sagen einfach:

 

Wir sind es

 

Mehr schaffen für die Jugend!“  „Enge Zusammenarbeit mit den Nachbarstädten!“  „Die Wirtschaft fördern!“
Solche allgemeinen Forderungen sind leicht aufgestellt, aber sie sind schwer mit Leben zu erfüllen.

Wir, die AKTIVEN BÜRGER , sammeln Ideen und die Erfahrung unserer Mitglieder im Beruf oder Verein.  Wir sind es, die gezeigt haben, dass sie aus eigenem Antrieb etwas auf die Füße stellen, mit sechs Stadträten und einer starken und engagierten Gruppe als Unterstützung.
Unsere Kandidaten, gerade die, die noch nicht im Stadtrat sitzen, sind hungrig danach, ihre Erfahrungen und Ideen einzubringen.
Man kennt sie in Selb. Man weiß, was sie können. Man kann sie wählen.

 

Wir tun was

 

Wir reden nicht über andere. Wir machen, was wir ausdiskutiert haben und für richtig halten.
Wir schauen schon, was andere machen, weil keiner das Rad neu erfunden hat.
Aber wir wollen nur das Positive mitnehmen und eines nicht tun: uns auf Kosten anderer profilieren.
Wir brauchen nicht die Schwächen der anderen, um Stärke zu schöpfen.
Wir sind stark genug, um selbst zu wissen, was wir wollen.

 

Wir sind wir selbst

 

Nachdem ihn die Selber im Januar 2013 mit großer Mehrheit gewählt hatten, sagte Uli Pötzsch etwa eine halbe Stunde lang Danke.
Jeder hatte sein Stück zu Ulis Wahlsieg beigetragen. Viel mehr. Egal ob Plakate kleben, Fotos machen, Texte schreiben, Layouts gestalten, Terminplanung übernehmen und natürlich viele Ideen sammeln, die AKTIVEN BÜRGER sind eine starke, selbstbewusste Truppe.

Vier Monate vor der Wahl hatten sich die Aktiven Bürger zusammengesetzt und Ideen entwickelt. Alles war erlaubt, doch dann wurde Bilanz gezogen und ein Programm entwickelt.
Uli Pötzsch saß dabei und hörte zu.

Kaum war Uli Pötzsch zum OB gewählt, da lud er seine Mitstreiter ein und fragte:
Was machen wir? Wie machen wir es? Wer macht mit?
 

So funktioniert ein kreatives Team – für Selb